Projekt

Estrich-Instandhaltung

Kunde

Privat

Was wurde gebaut?

Risse im Estrich begutachtet, ausgeflext, mit Edelstahlverbinder vernäht und mit Epoxidharz fachmännisch verfugt.

Beschreibung des Bauprojekts

Bei diesem Bautenschutz-Projekt kam es in den Kellerräumen eines Altbaus zu einer Rissbildung im Estrichbelag. Hier wurde eine Begutachtung eines Bauingenieurs benötigt, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Da sich das Fachwerkhaus Jahrzehnte lang stetig gesetzt hatte, kam es zur Rissbildung im Estrich. Ein Phänomen, welches allzu oft bei Altbau und noch älteren Fachwerkhäusern auftritt.

Den Bauherren war eine kostengünstige Lösung wichtig. Da die Kellerräume bisher nicht genutzt wurden und auch zukünftig nicht genutzt werden sollen, konnten wir diese auch direkt aufzeigen. Durch eine punktuelle Lastenverteilung mit Schwerlastsprießen konnten die Decken abgestützt werden, um zukünftige Rissbildungen im Estrich zu vermeiden.

Lieber einmal einen Spezialisten zu viel dazu geholt, als die Ursache nicht erkannt und dadurch unnötige Folgekosten ertragen zu müssen.

Wir raten Bauherren immer erst der Sache auf den Grund zu gehen, bevor die Instandhaltungsmaßnahmen ausgeführt werden. Das spart Folgekosten und schont Ihren Geldbeutel.

Wir haben darauf geachtet, dass

das Epoxidharz auch gleichmäßig in

alle Risse verfüllt wird und die Vernähung

mit dem Edelstahlverbinder zusätzlich stabilisiert.

Lassen Sie uns gemeinsam Ihr Bauvorhaben angehen